IDM Berlin 2012

Internationale Meisterschaften in der Leichtathletik der Behinderten vom 15. – 17. Juni 2012 in Berlin. Die diesjährigen deutschen Meisterschaften in der Leichtathletik der Behinderten hatten ein besonderes Gewicht auch deswegen, weil hier noch Gelegenheit bestand, die Normen für die Paralympics zu erreichen. 285 Athleten und 92 Athletinnen aus 19 Nationen beteiligten sich am Rekordfestival im Berliner Jahnstadion – 17 Europa-, Asien- und Weltrekorde wurden trotz teilweise widriger Umstände aufgestellt. Sie junge saarländische Mannschaft zeigte Flagge und errang viele gute Platzierungen, vor allem die Juniorinnen und Junioren konnten Medaillenränge erreichen. Für die Teilnehmer in den Aktivenklassen waren die Umstände eher schwierig, Claudia Nicoleitzik (TV Püttlingen) startete über 200m in der offenen Klasse, ein Testwettkampf,  bei dem die Platzierung nicht wichtig, der aktuelle Leistungsstand mehr im Vordergrund stand. Gleiches gilt für den Rennrollstuhl-Fahrer Stefan Strobel (RSG Saar), der eigentlich Startklasse T51 ist, aber mit den viel weniger behinderten Rollstuhlschnellfahrern der Klasse T54 starten musste. Für ihn ging es vor allem darum, intensives Fahrtraining im 100m-Sprint für seine London-Qualifikation zu haben, weshalb die Platzierungen zwischen 5 und 7 auf den Distanzen zwischen 100 und 1500m nicht wichtig sind.   Olaf Schepp (HdS Quierschied) bestritt nach 4 Jahren wieder eine deutsche Meisterschaft im Rollstuhl-Speerwurf, seine 15,65m in der Klasse F 54 sind nach kurzer Vorbereitung ein hoffnungsvoller Ansatz.  Christian d’Angelo (TV Püttlingen) konnte mit Platz 4 in der Klasse T 37 über 200m und Rang 6 über 400m ganz zufrieden sein. Glänzend lief Baschira Tahar über 200m bei den Frauen: Sie wurde Internationale Deutsche Vizemeisterin! Ebenfalls toll lief es für die Juniorinnen des BRS Saarland: Nicole Nicoleitzik (TV Püttlingen) kam über 100m und im Weitsprung der U20 auf Platz 1, über 200m auf Rang 2;  Vanessa Braun (Louis-Braille-Schule Lebach) gewann in der U20 den 200m-Lauf und landete im Dreikampf der U16 auf Platz 3, welche Platzierung auch Clara Weh (SV Oppen) im Dreikampf der Schülerinnen erreichte, wobei Maike Elsaßer (TV  Püttlingen) diesen Dreikampf als Erste beendete. Mareike Helwes (Louis-Braille-Schule Lebach) kam in diesem Wettbewerb auf Platz 6. Viel Edelmetall gab es auch bei den Rennrollstuhl-FahrerInnen des BRS Saarland:
Die erst 11-jährige Lea Thome (HdS Quierschied) erreichte Platz 2 über 100m, Platz 1 über 200 und 400m, eine große Perspektive deutet sich hier an! Dies gilt auch für ihren Vereinskameraden Tim Jeckel: Bei den Junioren der U18 schaffte er bei seinen 4 Starts über 100, 200, 400 und 800m jeweils die Silbermedaille. Jens Uwe Schnoor (HdS Q.) startete  im stark besetzten Feld U20 (100m 4., 200 u. 800m 5.),  dazu sein  Rang 7 über 400m bei den Männern, das ist erfreulich und ausbaufähig.
Schnellster der saarländische Rollis war David Scherer (HdS Quierschied); in der Männerklasse Platz zwei über 100m, 200m und 400m  jeweils hinter dem Weltklassesprinter Marc Schuh, dazu  Internationaler Deutscher Meister über 800m und 1500m – hier ist einer auf dem Sprung zur internationalen Garde der Rollstuhl-Schnellfahrer.

19.06.2012 15:51 Alter: 6 Jahre