Deutsch
English

IPC ParAthletics in der Schweiz – Saisoneinstieg und erster Höhepunkt

Die Para-Leichtathleten des PTS Saarbrücken mit bemerkenswerten Leistungen
Eines der Großereignisse in der Para Leichtathletik war auch dieses Jahr wieder die Schweizer Dreier-Serie: Der IPC Para Athletics Grand Prix 25.- 27.05., das Daniela Jutzeler Memorial am 31. Mai und die Schweizer Meisterschaften am 02. und 03.06., dieses Jahr alle in der Sport Arena Nottwil.
Mehr als 300 Para Leichtathleten, davon mehr als 100 Rollstuhlsportler aus 5 Kontinenten, zeigten mit mehr als einem Duzend Welt- bzw. Kontinentalrekorden dazu vielen Landesrekorden, wie hochkarätig diese Veranstaltungen in der Schweiz sind.
Vom Paralympischen Trainingsstützpunkt nahmen 6 Athlet*Innen teil: 4 Rollstuhlrennfahrer*Innen aus der Trainingsgruppe von Wolfgang Blöchle und zwei Sprinterinnen der Gruppe um Evi und Christine Raubuch.
Dabei zeigte Altmeister Stefan Strobel in der Rennrollstuhlklasse T51 herausragende Leistungen: Bei seinen Rennen über 400, 800, 1500, 5000 und 10000m war er immer der beste seiner Startklasse, großartig seine Zeiten über 800m, 2:59,88 min., 1500m, 5:41,93 min., und 38:10,40 min über 10000m.
David Scherer, Starklasse T54, zwar erst 22 Jahre alt aber schon sehr erfahren und im Junioren-Bereich mehrfacher Weltmeister, kam nicht ganz so ins Rollen; 15,11 sek. über 100m, 27,43 über 200m und die 400m in 51,70 sind respektabel und lassen hoffen, dass es mit einem Start bei den Para Leichtathletik Europameisterschaften im August in Berlin klappt. Sein Trainingskollege Tristan Ademes, ebenfalls T54, Jahrgang 2001, qualifizierte sich mit sehr guten Leistungen, z.B. 400m in 51,04 sek., endgültig für die IWAS-Junioren-WM Anfang Juli in Irland.
Die Nominierung für die Junioren-WM schaffte auch die Jüngste in der PTS-Mannschaft, Julia Würthen. Ihre 20,20 sek. im 100m-Rennen war deutlich unter der Qualifikationsnorm, dazu fuhr sie in ihrer Startklasse T53 mit 1:16,94 über 400m neuen Deutschen Rekord.
Zwei Läuferinnen starteten über 100m: Vanessa Braun, Startklasse T38, lief glänzende 14,53 sek., Clara Weh, T37, erreichte 16,43; im Weitsprung erzielte sie eine persönliche Bestleistung von 3,45m, und Vanessa sprintete die 200m in 30,27, womit auch sie für die Junioren-WM gesetzt ist.

26.06.2018 17:51 Alter: 25 Tage