DM Tischtennis 2017

Am 21. Und 22. April 2017 fanden in der Joachim-Deckarm-Halle in Saarbrücken die Deutschen Meisterschaften im Tischtennis (Einzel u. Doppel) der Wettkampfklassen 6-10  und Allgemeinbehinderte statt.
Mit der Organisation war die BRS Gersweiler e.V. betraut worden, die dies in ihrem Jubiläumsjahr (60 Jahre BRS Gersweiler) auch gerne übernommen hatte. Wie nicht anders zu erwarten, das Organisationsteam des Vereines leistete wieder gute Arbeit und sorgte für einen reibungslosen Ablauf der Meisterschaft.
Eröffnet wurde die Meisterschaft durch den Präsidenten des BRS Saarland e.V., Herr Axel Riedschy, der in seiner Begrüßung u.a. jedem Sportler wünschte, seine  Ziele zu erreichen.
Nun aber zum sportlichen Geschehen:
122 Zelluloid-Künstler aus dem ganzen Bundesgebiet  gingen in sechs verschiedenen Wettkampfklassen an die Platte, unter ihnen  auch einige aktuelle und ehemalige Paralympicssieger . Viele spannende Spiele, die über fünf Sätzen  und dabei zum Teil noch in die Verlängerung gingen, zeugen dabei von der ausgeglichen Spielstärke der angetretenen Sportler.
Aus saarländischer Sicht gab es einige unerwartete Erfolge zu verzeichnen. So errang in der Doppelkonkurrenz der Allgemeinbehinderten  Erich Laubach und Stefan Schömer  von der  BSG Riegelsberg  die Vizemeisterschaft.
Ein tolles Endspiel gab es dann in der Wettkampfklasse 8: Hier standen sich die saarländische Nachwuchshoffnung Joshua Wagner (BSG St. Ingbert), mit seinem Doppelpartner Johannes Urban (TSV Thiede), und die Altmeister Thomas Schmitt (BSG St. Ingbert) mit seinem Doppelpartner Jochen Wollmert (Borussia Düsseldorf) gegenüber.  Thomas, als ehemaliger, und Jochen Wollmert als aktueller Paralympicssieger verlangten dabei ihren sehr viel jüngeren Kontrahenten so einiges ab.  In einem spannendem Endspiel siegte, letztendlich nicht unverdient, die Vertretung Wagner/Urban.
Joshua Wagner  sicherte  sich auch noch den Titel im Einzelwettbewerb, im Endspiel gewann er gegen seinen Doppelpartner Johannes Urban.
Dritte Plätze im Einzel in ihren jeweiligen Wettkampfklassen für saarländische Vertreter gab es noch durch   Ulrich Kaiser (RG Hüttersdorf), Thomas Schmitt (BSG St. Ingbert), Eric Laubach (BSG Riegelsberg) und Peter Keller (BSG St. Ingbert).
Der Bundetrainer war mit den Leistungen seiner Schützlinge sehr zufrieden.

Überraschend viele Besucher lockte die Meisterschaft in die Joachim Deckarm Halle, unter ihnen auch die Spieler des Tischtennistreff`s der Lebenshilfe St. Wendel, die sich sehr beeindruckt von der Größe der Veranstaltung zeigten. So viele Tischtennisplatten in einer Halle hatten sie noch nie gesehen. Aber auch die Spielstärke, der Spieler mit einem körperlichen Handicap, sorgte für Erstaunen und Bewunderung. Der Gesamteindruck war durchgehend positiv und bleibt allen Beteiligten wohl noch lange in Erinnerung.
Die BRS Gersweiler war ein guter Gastgeber und hatte alles sehr gut organisiert, sodass alle Athletinnen und Athleten und die Betreuer  zufrieden waren und Saarbrücken noch lange in Erinnerung behalten werden.

27.04.2017 09:02 Alter: 207 Tage