Saisonabschluss der Rollifahrer

Sehr erfolgreich gestalteten die jungen Rennrollstuhlfahrer des BRS Saarland ihre letzten Rennen in der Saison 2013. Die bedeutendsten Rollstuhlrennen für Junioren sind die Schweizer Juniorenmeisterschaften, an denen  das saarländische Rennrollstuhl-Team seit Jahren erfolgreich teilnimmt; so auch in diesem Jahr. Lea Thome, 12 Jahre jung (Hilfe durch Sport Quierschied), jüngstes Mitglied der BRS-Mannschaft, fuhr in allen Rennen persönliche Bestzeiten auf der schnellen Bahn in Nottwil und erreichte in der Sprint- und in der Mittelstreckenwertung der U16 jeweils hinter der Schweizer WM-Teilnehmerin Licia Musinelli Platz zwei. Flott ging es auch bei den U23-Herren zu. Jens-Uwe Schnoor (18, Hilfe durch Sport Qu.) fuhr zwei Saison-Bestzeiten und platzierte sich sowohl in der Sprint- wie auch Mittelstreckenwertung auf dem 4. Rang. David Scherer (17, Hilfe durch Sport Qu.) bestritt nach fast einem ¾ Jahr krankheitsbedingter Trainingspause seine ersten Rennen und erreichte WM-würdige Zeiten, gewann sogar das 400m-Rennen der U23 gegen den starken Briten Sheikh Muhidin und belegte im Sprint und auf den Mittelstrecken jeweils Platz 2. In Berlin ist das ISTAF seit Jahren Höhepunkt und Abschluss des Leichtathletikjahres. Seit 2012 werden dazu auch Junioren-Rennrollis eingeladen. Lea Thome war als einziges Mädchen letztes Jahr dabei. Dieses Jahr fuhr auch Julia Würthen mit, dazu die Jungs Erik Rudolph, Tristan Ademes, alle hin und wieder auch Trainingspartner von Lea, dazu drei weitere Junioren. Und fast wäre Leas Absicht Wirklichkeit geworden – alle Jungs zu besiegen -  Moritz war schließlich im 100m-Rennen einen Wimpernschlag schneller. Dennoch ein großer Erfolg für Lea – und ein Riesenspaß für alle! 

17.09.2013 17:44 Alter: 4 Jahre